Überspringen zu Hauptinhalt

WER WIR SIND.
Wir sind das cnetz. Wir kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft und uns eint ein bürgerliches Politikverständnis. Wir glauben, dass die Netzpolitik eine der zentralen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes ist – gesellschaftlich wie ökonomisch. Und wir wollen, dass Netzpolitik mit Maß und Mitte und nicht mit Ideologie und Irrationalität gemacht wird.

WOVON WIR ÜBERZEUGT SIND.
Wir sind davon überzeugt, dass das Internet Auslöser und Treiber für eine fundamentale Veränderung unserer Gesellschaft ist, die ihresgleichen vielleicht nur in der Aufklärung, der Französischen Revolution oder dem Fall des Eisernen Vorhangs und dem Scheitern des Sozialismus und Kommunismus findet. Die Art und Weise, wie Menschen leben und arbeiten, wird sich in der digitalen Gesellschaft vollständig verändern. Eine Trennung zwischen analoger und digitaler Welt, zwischen virtuell und real, ist längst obsolet.
Wir glauben, dass in dieser Veränderung etwas Positives liegen kann, dass es aber an uns liegt, ob das Internet sich entsprechend auf unsere Gesellschaft auswirkt, es Impulse für eine positive Entwicklung und nicht allein eine Empörungs- und Verhinderungskultur fördert. Und es liegt sowohl an den politischen Rahmenbedingungen, als auch an uns als Bürgerinnen und Bürger, wie am Ende der durch das Internet notwendig gewordene neue „contract social“ – ein neuer Gesellschaftsvertrag – aussieht.

WAS WIR WOLLEN.
Wir wollen eine bürgerliche und verantwortungsvolle Netzpolitik, die einen fairen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen in einer pluralistischen Gesellschaft auch im Netz schafft. Wir wollen dabei Werte und Normen im Zeitalter der Digitalisierung mit Leben füllen, die sich für unser Land als förderlich und segensreich erwiesen haben. Dazu gehören die im Grundgesetz niedergeschriebenen Grundrechte, aber auch ein von Respekt und Toleranz geprägter Umgang im alltäglichen Miteinander.
Wir wollen ein Internet der Freiheit. Dabei hat für uns Freiheit ohne Verantwortung keinen Wert. Sie ist kein Selbstzweck, sondern sie befähigt uns. Das ist der wesentliche Unterschied zwischen Netzpolitik, wie wir sie verstehen und einer Beliebigkeit ohne Verantwortung, von der andere reden. Das christliche Menschenbild und die im Grundgesetz niedergelegten Werte stellen den zur Freiheit berufen Menschen in den Mittelpunkt. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Menschen dazu zu befähigen, dieser Freiheit gerecht zu werden – gerade in der digitalen Gesellschaft.

Eindrücke der Gründungsversammlung am 29. März 2012 findet Ihr hier.

Eindrücke der 1. Mitgliederversammlung findet Ihr hier.

An den Anfang scrollen