skip to Main Content
Die Computer- Und Videospielindustrie In Deutschland

Die Computer- und Videospielindustrie in Deutschland

Digitale Spiele sind seit über 45 Jahren ein globaler Wachstumsmarkt, sowohl hinsichtlich der Nutzerzahlen als auch des Umsatzes. Kaum ein anderes Unterhaltungsmedium ist so kontinuierlich und so stark gewachsen. Der weltweite Umsatz hat inzwischen die 100-Mrd.-USD-Marke überschritten. Deutschland gehört dabei zu den umsatzstärksten Absatzmärkten. Trotz der erheblichen kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung der deutschen Computer- und Videospielindustrie ist die Datenbasis der Branche, etwa zu Umsätzen, durchschnittlichen Umsatzrenditen, Beschäftigtenzahlen und Kostenstrukturen, sehr lückenhaft und erfasst auch die nationale Industriestruktur nur ungenau. Die amtliche Statistik hilft nicht weiter, weil die Games-Branche – im Gegensatz zur Buch- oder Filmbranche – in der international vorgegebenen Wirtschaftszweig-Klassifikation nur zum Teil abgebildet ist. Auch die hohe Dynamik und ständige Veränderung der Märkte, Angebote, Geschäftsmodelle und Technologien hat eine bundesweite umfassende Erhebung bislang erschwert. Für die Branchenteilnehmer ebenso wie für Politik und Öffentlichkeit sind jedoch Basisdaten und valide Kennzahlen von zentraler Bedeutung, und wurden seit vielen Jahren regelmäßig gefordert. Um dieses Ziel zu erreichen und ein aktuelles und differenziertes Bild der deutschen Computer- und Videospielindustrie in ihrer wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung zu zeichnen, führte das Forschungs- und Kompetenzzentrum Audiovisuelle Produktion der Hamburg Media School unter der Leitung von Prof. Dr. Oliver Castendyk, MSc. (LSE), in Kooperation mit Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow von der Universität Paderborn diese bundesweite Branchenstudie durch. Es ist die erste Studie, die in Deutschland in dieser Breite und Vollständigkeit bundesweit Daten zur deutschen Computer- und Videospielindustrie erhoben hat – sie hat Pioniercharakter mit hoher Anschlussfähigkeit. Die gesamte Studie finden Sie als PDF zum kostenlosen Download HIER.

 

Quelle: Pixabay / Ersteller: railaspindolabirds / Lizenz: CC0

Back To Top